Jetzt anrufen

×

Sensationelles Urteil – Rückgabe von Skandal Autos möglich

Wer in den vergangenen Jahren ein Auto der Marke Volkswagen, Audi, Porsche, Skoda, oder Seat gekauft hat, das über den Dieselmotor EA 189 verfügt, kann nach einem Urteil des Landgerichts Hildesheim (LG Hildesheim, Urt. v. 17.01.2017, 3 O 139/16,) seinen Wagen zurückgeben und den vollen Kaufpreis zurückverlangen – und muss lediglich eine Nutzungsentschädigung an Volkswagen zahlen.

Nach dem Landgericht Hildesheim wurde bei den Fahrzeugen mit dem Motor EA 189 in gesetzeswidriger Weise an der Motorsteuerung manipuliert, sodass die Fahrzeuge nicht mehr die jeweilige Typengenehmigung bekommen würden.

„Durch diese Manipulation habe die Volkswagen AG als Hersteller der Fahrzeuge in einer gegen die guten Sitten verstoßenden Art und Weise dem Kunden einen Schaden zugefügt und daneben auch noch den Straftatbestand des Betruges erfüllt.“

Die fehlerhafte Programmierung der Software müsste sich die Volkswagen AG auch zurechnen lassen, denn aktuell kann sie nicht darlegen, dass die verantwortlichen Vorstandsmitglieder nichts von der Manipulation an den Fahrzeugen wussten.

Kunde muss sich nicht mit Auszahlung eines Minderwertes begnügen

Für den Kunden ist es nicht absehbar, welche technischen Folgen die Softwaremanipulation hatte oder noch haben wird. Der Kunde könne das Risiko eines höheren Wartungsaufwands oder von vorzeitigen Motorschäden nicht ausschließen, weshalb Autobesitzer auch grundsätzlich nicht darauf verwiesen werden könnten, lediglich einen geringeren mangelbedingten Minderwert einzuklagen.

Haben Sie in den vergangenen Jahren ein Fahrzeug aus der unten anliegenden Tabelle (Übernahme aus anderer Seite) erworben, können Sie das Fahrzeug nach dem Urteil des Landgerichts Hildesheim zurückgeben und den Kaufpreis abzüglich eines Nutzungsersatzes zurückverlangen. Diesen Betrag können Sie dem nachfolgenden Rechner entnehmen:

Rückerstattung berechnen

Verjährung droht mit Ablauf des Jahres 2018

Betroffene Autokäufer sollten sich nicht allzu lange Zeit lassen. Im Jahr 2015 ist der VW-Abgasskandal allgemein bekannt geworden. Die regelmäßige Verjährungsfrist beginnt mit Ablauf des Jahres, in dem die Kenntnis über diese Umstände eingetreten ist, und beträgt drei Jahre. Damit verjähren sogenannte deliktsrechtliche Ansprüche aus dem Verkauf des Fahrzeugs mit manipulierter Software mit Ablauf des Jahres 2018.

Rechtsschutzversicherer tragen Anwalts- und Gerichtskosten

In vielen Fällen übernehmen mittlerweile die Rechtsschutzversicherungen die Kosten für das weitere Vorgehen gegen die Volkswagen AG. Möchten Sie uns unverbindlich damit beauftragen, Kontakt zu Ihrer Rechtsschutzversicherung aufzunehmen und dort eine Deckungszusage für Sie einzuholen, füllen Sie bitte das untenstehende Formular aus. Die Rechtsanwaltskanzlei Werdermann | von Rüden vertritt bereits dutzende Mandanten gegen die Volkswagen AG und bereitet entsprechende Prozesse als „Massenverfahren“ vor. Für Fragen stehen wir Ihnen gerne telefonisch zur Verfügung.

Handeln Sie jetzt!

Der Wert Ihres Dieselfahrzeugs sinkt täglich. Diese Entwicklung wird sich unserer Einschätzung nach fortsetzen, da die Stickoxid-Werte bei Dieseln viel höher sind als angenommen und durch Nachbesserungen neue Mängel wie Ruckeln, Leistungseinbußen und Mehrverbrauch auftreten.

Auch die generelle Debatte der Politik, über Fahrverbote für Diesel in Städten, sorgt dafür, dass viele Fahrzeugbesitzer ihren Diesel jetzt schnell loswerden wollen. Durch die “Überschwemmung“ des Marktes mit gebrauchten Diesel-Autos wird demnach deren Wert extrem sinken.

Kontaktformular

VW Kontaktformular
Zum Hochladen Datei hier ablegen oder auf den Button klicken. Datei wählen
Maximale Größe einer Datei: 104.86MB