Blog

ABGASSKANDAL

Fiat vom Abgasskandal betroffen 500 L Panda Tipo

Bei Fiat-Modellen sind die Schummel Methoden besonders dreist. Es soll Juristen geben die das Vorgehen von Fiat sogar Betrug nennen würden. Laut KBA verbaute Fiat in einigen Modellen eine Software welche die Abgasreinigung nach 22 Minuten komplett abschaltet. Amtlich Tests dauern rund 20 Minuten. Fiat ist in Abgas Skandal verwickelt In einem Gutachten des Kraftfahrbundesamtes […]

ERSTELLT AM 16.05.2018
ABGASSKANDAL

Abgasskandal Abschalteinrichtung auch im A6 und A7

Neue Softwaremanipulationen an Audi A6 und Audi A7 entdeckt Seit nunmehr fast drei Jahren sind die Manipulationen von Abgaswerten durch die Volkswagen AG und deren Tochterunternehmen bekannt. Man sollte also davon ausgehen dürfen, dass keine Fahrzeuge mehr in den Handel kommen, die manipulierte Abgaswerte aufweisen. Doch weit gefehlt. Der Dieselskandal geht in eine neue Runde. […]

ERSTELLT AM 16.05.2018
ABGASSKANDAL

Fiat Diesel wegen Wertverlust zurückgeben

Der Abgasskandal trifft nun auch den Italienischen Autohersteller Fiat. Seit die Manipulationen an den Motoren der Volkswagen AG bekannt wurden, sinken die Verkaufspreise für Dieselfahrzeuge stetig. Dieselfahrzeuge, gleich welcher Marke, gelten nicht mehr länger als umweltfreundliche Kostensparer sondern eher als schmutzige Kostenfresser. In den Innenstädten drohen Fahrverbote. Über kurz oder lang werden hiervon auch Modelle […]

ERSTELLT AM 09.05.2018
VERBRAUCHERSCHUTZ

Brandenburg – Krippen- und Hortgebühren zurückverlangen

Nach einem bahnbrechendem Urteil des Oberverwaltungsgerichtes Berlin-Brandenburg können Kita-Gebühren zurückverlangt werden. Aber nicht nur Kitagebühren, sondern auch Krippen- und Hortgebühren können nach diesem Urteil zurückverlangt werden. Eltern sind angehalten, die Gebührenbescheide auf ihre Rechtmäßigkeit überprüfen zu lassen. Unzulässige Elternbeiträge Elternbeiträge dienen der Teilfinanzierung der Betreuungskosten in Krippen und Horten. Die Höhe der Beiträge ist abhängig […]

ERSTELLT AM 17.04.2018
DATENSCHUTZRECHT

Schadenersatzanspruch der Panini-Nutzer nach Datenskandal

Vergangene Woche wurde eine riesige Datenschutzpanne bei dem italienischen Sticker-Anbieter Panini bekannt. Panini bietet die Möglichkeit an, sich Fußballsticker zu kaufen. Auf einem Angebot der Seite können aber auch Kunden ihre eigenen Bilder hochladen und sich eigene Sticker bestellen und zuschicken lassen. Durch eine Veränderung der URL war es jedoch für jedermann möglich, auf die […]

ERSTELLT AM 12.04.2018
ALLGEMEIN

Bewertung mit anwaltlicher Hilfe löschen

Bewertungsportale nehmen für immer mehr Verbraucher eine entscheidende Rolle ein. Sie entscheiden anhand der Bewertungen, ob sie ihr Vertrauen dem Unternehmen entgegenbringen wollen, oder sich nach Alternativen umsehen wollen. Neben Qualitätssiegeln wie von der Stiftung Warentest messen Verbraucher den Bewertungen durch andere Nutzer eine sehr hohe Glaubwürdigkeit zu. Umso wichtiger ist es für Unternehmer, schnell […]

ERSTELLT AM 26.03.2018
ALLGEMEIN

Bericht über Nacktbilder – Unterlassung durchsetzen

Aktuell berichten einige Medien darüber, dass Hacker Nacktbilder eines GZSZ-Stars gestohlen und veröffentlicht haben sollen. Wir wollen den Fall zum Anlass nehmen, um darzulegen, welche Ansprüche Betroffene gegen die Veröffentlichung derartiger Bilder haben und auch gegen die Medienberichte, die die Veröffentlichung der Bilder thematisieren. Die Veröffentlichung von Bildern unterliegt grundsätzlich dem Einverständnis der Abgebildeten gem. […]

ERSTELLT AM 23.03.2018
MEDIENRECHT

Entschädigung und Schmerzensgeld nach Verletzung des Persönlichkeitsrechts

Wird jemand durch eine Persönlichkeitsrechtsverletzung besonders schwer in seinem allgemeinen Persönlichkeitsrecht verletzt, gewährt die Rechtsprechung neben einem Unterlassungsanspruch auch einen Anspruch auf Geldentschädigung/Schmerzensgeld zu. Das ist zwar grundsätzlich möglich, jedoch nur in sehr engen Grenzen, wie dieser Beitrag zeigt. Das allgemeine Persönlichkeitsrecht schützt den Betroffenen unter anderem vor der Verbreitung falscher Tatsachenbehauptungen gegenüber Dritten. Es […]

ERSTELLT AM 22.03.2018
MEDIENRECHT

Widerruf von Einwilligungen zum Interview

Werden Unternehmer von Medienunternehmen in ein Interview verwickelt und läuft das Interview nicht wie gewünscht, stellt sich oftmals die Frage, ob die Einwilligung zur Ausstrahlung des Interviews widerrufen werden kann. Das ist nur unter sehr engen Grenzen möglich, weswegen sich Betroffene bereits frühzeitig rechtsanwaltlich beraten lassen sollten. Einen Anspruch auf Unterlassung der Verbreitung von Interviewäußerungen […]

ERSTELLT AM 18.03.2018
MEDIENRECHT

Verdachtsberichterstattung: Korruptionsvorwurf gegen Berliner Polizisten

Berlin – Das Landeskriminalamt ist gegen einen Kollegen vorgegangen. Die Berliner Staatsanwaltschaft erklärte dazu, der 39 Jahre alt Polizist sei der gewerbsmäßigen Bestechlichkeit, der Verletzung von Dienstgeheimnissen und der Beteiligung am Betäubungsmittelhandel verdächtig. Der Polizist soll im Frühjahr 2016 angeboten haben, vier Männern, die in den Drogenhandel verwickelt sein sollen, vor bevorstehenden Kontrollen zu warnen. Dafür soll […]

ERSTELLT AM 16.03.2018