Blog

ABGASSKANDAL

Landgericht Frankenthal entscheidet zu Daimler und geht von flächendeckender Abgasmanipulation aus

Das Landgericht Frankenthal verhandelte am 14.05.2018 einen Fall gegen die Daimler AG. Ansprüche gegen Daimler Im Verlauf dieser Verhandlung äußerte sich das Gericht auch zu einem möglichen Anspruch des Klägers aus § 16 Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG). Dieser Anspruch besteht jedenfalls dann, sofern sich Daimler durch die Manipulation einen wirtschaftlichen Vorteil erschlichen hat. Im […]

ERSTELLT AM 03.07.2018
ABGASSKANDAL

Klagen gegen Volkswagen und Co. können am Wohnort des Käufers erhoben werden

So entschied das Landgericht Schweinfurt in der mündlichen Verhandlung am 17.04.2018. Der Käufer eines Volkswagen Passat 2,0 TDI BJ: 2013 klagte gegen Volkswagen auf Rückabwicklung des Kaufvertrages. Ausnahme von der Regel In der Regel ist eine Klage immer am Wohnsitz des Beklagten zu erheben. Bei eine Klage gegen Volkswagen wäre das, dass Landgericht Braunschweig. Das […]

ERSTELLT AM 03.07.2018
ABGASSKANDAL

Landgericht Hamburg entscheidet im Abgasskandal gegen Volkswagen

Ein bahnbrechendes Urteil aus dem hohen Norden. Der Hamburger Richter entschied einen Abgasskandal (329 O 105/17) zugunsten des Klägers. Tiguan mit Softwareupdate Im Fall ging es um einen Volkswagen Tiguan BJ. 2015 bei dem bereits ein Softwareupdate durchgeführt wurde. Der Richter verurteile das Autohaus zum Rücknahme des alten Fahrzeugs im Austausch gegen ein fabrikneues Fahrzeug. […]

ERSTELLT AM 03.07.2018
ABGASSKANDAL

Landgericht Nürnberg entscheidet im Abgasskandal

Das Landgericht Nürnberg-Fürth verhandelte am 27.03.2018 über die Ansprüche des Besitzers  eines Audi A4 2,0 TDI BJ. 2012 ohne Update . Sittenwidrige Schädigung im Abgasskandal Das Landgericht Nürnberg-Fürth geht zurecht davon aus, das Volkswagen die Käufer in sittenwidriger Weise geschädigt hat. Außerdem bejaht das Gericht die sekundäre Darlegungslast zu Lasten von Volkswagen. Dies bedeutet, das […]

ERSTELLT AM 03.07.2018
ALLGEMEIN

Landgericht Lübeck: Google muss Ein-Stern-Bewertung löschen

Der Suchmaschinenbetreiber Google muss eine kommentarlose Ein-Stern-Bewertung auf Google Places löschen. Dies entschied das Landgericht Lübeck am 13. Juni 2018 und gab damit einer Klage eines Kieferorthopäden statt (LG Lübeck, Urt. v. 13.06.2018, 9 O 59/17, nicht rechtskräftig). Mit seiner Entscheidung stellt es sich gegen die bisherige Rechtsprechung anderer Landgerichte. Google kann gegen die Entscheidung […]

ERSTELLT AM 28.06.2018
ALLGEMEIN

Jetzt wehren – AWT Rechtsanwälte für die AFA AG

Unserer Rechtsanwaltskanzlei liegen mehrere Schreiben der Rechtsanwaltskanzlei awt (Auer, Witte, Thiel) vor, in denen die Kanzlei eine Forderung der AFA AG geltend macht. In den Schreiben heißt es einleitend, awt Rechtsanwälte vertrete die AFA AG aus Cottbus. Weiter heißt es, die PrismaLife AG habe aus einer Vergütungsvereinbarung einen Anspruch auf Zahlung eines teilweise höheren vierstelligen […]

ERSTELLT AM 21.06.2018
ABGASSKANDAL

Dieselskandal 2.0

Neue Softwaremanipulationen am Audi A6 und Audi A7 entdeckt. Seit nunmehr fast drei Jahren sind die Manipulationen von Abgaswerten durch die Volkswagen AG und deren Tochterunternehmen bekannt. Man sollte also davon ausgehen dürfen, dass keine Fahrzeuge mehr in den Handel kommen, die manipulierte Abgaswerte aufweisen. Doch weit gefehlt. Der Dieselskandal geht in eine neue Runde. […]

ERSTELLT AM 19.06.2018
ABGASSKANDAL

Erste Urteile im Abgasskandal gegen Daimler AG

Die Berliner Rechtsanwaltskanzlei Werdermann | von Rüden hat im Rahmen des Dieselskandals die ersten Urteile für Verbraucher gegen die Daimler AG erkämpft. In einem Verfahren vor dem Landgericht Hanau (LG Hanau, Urt. v. 07.06.2018, 9 O 76/18) verurteilte das Gericht die Daimler AG dazu, einen Mercedes-Benz Vito zurückzunehmen und den Kaufpreis in Höhe von 59.500,- […]

ERSTELLT AM 13.06.2018
BANK- UND KAPITALMARKTRECHT

BGH kippt Zinssicherungsgebühren

Nachdem der Bundesgerichtshof bereits 2015 bzw. 2017 die Bearbeitungsgebühren der Banken als unzulässig erklärt hatte, wurden nun auch die sogenannten Zinssicherungsgebühren, auch Zinscaps genannt, gekippt. Verbraucher können nun Ihre Gebühren zurückfordern. Was sind Zinssicherungsgebühren? Bei Darlehensverträgen ohne Zinsbindung mit variablen Zinssätze haben Banken häufig durch vorformulierte Klauseln in den Darlehensverträgen Zinssicherungsgebühren vereinbart. Diese Gebühren bringen […]

ERSTELLT AM 07.06.2018
ANLEGERSCHUTZ

Widerrufsinformationen weiterhin fehlerhaft

Berlin/Hamburg – Widerrufsbelehrungen des Sparkassenverbandes aus dem Jahr 2010 sind weiterhin fehlerhaft und berechtigen Verbraucher auch Jahre nach dem Abschluss des ursprünglichen Darlehensvertrages zum Widerruf des Vertrages. Durch die Nutzung eines solchen Widerrufsjokers können Verbraucher mehrere Tausend Euro sparen. So entschied das Hanseatische Oberlandesgericht (OLG Hamburg, Urt. v. 25.04.2018, 13 U 190/17) im vergangenen Monat, […]

ERSTELLT AM 29.05.2018