Jetzt anrufen

×

Schummel-Diesel auf Kredit gekauft ?

Verfasst am 20.11.2017

Sie haben ein Dieselfahrzeug auf Kredit gekauft und sind jetzt vom Abgasskandal betroffen? Möglicherweise bietet der Kreditvertrag hier den passenden Ausweg. Die betrogenen Kunden werden zur Durchführung eines Softwareupdates aufgefordert. Dabei ist dem VW-Konzern durchaus bekannt, dass es infolge der Updates zu erheblichen Problemen mit den Fahrzeugen kommen kann. Eventuelle Spätschäden sind noch gar nicht

Jetzt anrufen

×

Diesel Gate – Jetzt noch Ansprüche sichern

Verfasst am 20.11.2017

Verjährung droht ! Diesel Gate ist in aller Munde. Trotz dass die Manipulationen an den Motoren bereits im September 2015 bekannt wurden ist eine verbraucherfreundliche Regelung nach amerikanischem Vorbild weiterhin nicht in Sicht. Der VW-Konzern versucht sich weiterhin mit Softwareupdates den Ansprüchen der Kunden zu entziehen. In Bezug auf eventuelle Spätschäden räumt VW derzeit „kulante

Jetzt anrufen

×

Rückruf von Audi A8 4,2 Liter V8 Diesel

Verfasst am 20.11.2017

Neue Rückrufaktion des VW-Konzern Und wieder gibt es eine Rückrufaktion des VW-Konzerns. Es scheint als ob der VW-Abgasskandal kein Ende nimmt. Nach den Modellen von VW, Skoda und Porsche ist nun ein Model der Marke Audi betroffen. Diesmal ist der hochpreisige Audi A8 mit V6 Motor betroffen. Anfang November kündigte die VW-Tochter Audi den Rückruf

Jetzt anrufen

×

Software Update für Porsche Cayenne

Verfasst am 20.11.2017

Porsche ruft Cayenne Modelle zurück Durch einen beim TÜV Nord durchgeführten Test ist nun bekannt, dass auch Modelle des Autobauers Porsche vom Abgasskandal betroffen sind. Genau handelt es sich derzeit um den Porsche Cayenne 3,0 V6 Diesel. Von diesem Model sind rund 7.500 Fahrzeuge in Deutschland zugelassen. Wie auch bei den Dieselmodellen von Volkswagen und

Jetzt anrufen

×

Widerruf von Kfz.-Kreditverträgen der VW-Gruppe

Verfasst am 20.11.2017

Der Widerrufsjoker ist immer noch ein „Ass im Ärmel“ der Verbraucher. Viele Verbraucher haben ihren Neuwagen der VW-Gruppe mithilfe eines Autokredites finanziert. Im Zuge der seit September 2015 bekannten Manipulationen bei den Diesel-Modellen der Marken VW, Audi, Skoda, Seat und Porsche sehen sich viele Verbraucher mit dem Problem konfrontiert, dass ihr Wagen einen enormen Wertverlust

Jetzt anrufen

×

Stillegungsbescheid mangels Softwareupate

Verfasst am 16.11.2017

Stilllegungsbescheid mangels Softwareupdate Laut eigenen Angaben sollen schon 90 % der 2,6 Millionen Fahrzeuge aus dem Volkswagenkonzern, die mit einer Betrugssoftware manipuliert wurden, einem „Softwareupdate“ unterzogen worden sein. Seitdem sich die Berichte über versottete Abgasrückführungsventile (AGR-Ventile), defekte Drosselklappen und Motorenausfällen bei betroffenen Fahrzeugen nach dem „Softwareupdate“ häufen, bereuen viele VW-, Audi-, Skoda-, Seat- und Porschekunden

Jetzt anrufen

×

Fortführung des Abgasskandals durch Software-Update

Verfasst am 01.11.2017

Das Software-Update, was den Käufern von manipulierten VW-Modellen als Lösung versprochen wurde entpuppt sich immer mehr als neue Belastung für die Geschädigten des Abgasskandals. Schäden durch den Abgasskandal Im September 2015 wurde der Betrug des VW-Konzerns aufgedeckt. Jahrelang hatte der Autohersteller Dieselautos so manipuliert, dass diese die Abgasgrenzwerte nur auf dem Prüfstand, nicht jedoch auf

Jetzt anrufen

×

Diesel-Taskforce zur Bekämpfung des Abgasskandal – Betrugs

Verfasst am 30.10.2017

Wie der Spiegel berichtet erhöht die Staatsanwaltschaft Stuttgart die Zahl ihrer Staatsanwälte in der Fahndungsgruppe Diesel. Die Anzahl der Staatsanwälte, die gegen die Mitarbeiter von Bosch, Daimler und Porsche ermitteln, sollen nahezu verdoppelt werden. Damit wird der Druck auf die Konzerne erhöht, die ihre Dieselmotoren mit einer Schummel-Software manipuliert haben. Der Betrug rund um den

Jetzt anrufen

×

Binäre Optionen – Einlagen und Gewinne zurückfordern

Verfasst am 30.10.2017

Viele Kleinanleger haben in den vergangenen Jahren den Handel mit binären Optionen für sich entdeckt. Dabei handelt es sich aber um hochspekulative Terminsgeschäfte bei denen der Totalverlust von allen Einlagen droht. Wer auf die zum Teil schon betrügerischen Methoden reingefallen ist, steht überwiegend schutzlos da. In diesem Fall kann die Einschaltung eines Rechtsanwalts helfen. Wir