Blog

AUTOKREDIT

Autokredit widerrufen: Kläger fährt 70.000 km gratis

Erstmals wurde die Volkswagen Bank, zu der u. a. auch die Audi Bank, die Seat Bank und die Skoda Bank gehören, verurteilt, dem Kläger nach Widerruf des Autokredits die Raten in voller Höhe zurückzuerstatten. Der Kläger konnte somit das finanzierte Fahrzeug über 70.000 km kostenlos nutzen. Wertsersatz entfällt wegen fehlerhafter Belehrung im Autokredit In den […]

ERSTELLT AM 15.08.2018
ABGASSKANDAL

Rückrufaktionen nun zu alle Porsche-Dieselmodellen

Nachdem bereits die Porsche-Dieselmodelle Cayenne und Macan zurückgerufen wurde, wird das Kraftfahrt-Bundesamt SPIEGEL-Informationen nach bald auch den verpflichtenden Rückruf der Kombilimousine Porsche Panamera (Diesel) anordnen. Der Grund ist auch hier wieder, dass eine unzulässige Softwaremanipulation entdeckt wurde. Diese führe dazu, dass die Fahrzeuge die Grenzwerte zwar auf dem Prüfstand einhalten, nicht aber im realen Fahrbetrieb. Dieselmodelle […]

ERSTELLT AM 22.07.2018
ABGASSKANDAL

Landgericht Duisburg entscheidet im Abgasskandal

Auch am Landgericht Duisburg ist man klar auf Seiten der Verbraucher. Am 29.05.2018 verhandelte das Gericht eine Klage im Abgasskandal gegen die Volkswagen AG. Es ging um die Rückabwicklung eines Kauvertrags über einen Skoda superb 2,0 TDI BJ: 2012. Die in Skoda Fahrzeugen verbauten Motoren stammen von Volkswagen. Es handelt sich um die Motorentypen EA189 […]

ERSTELLT AM 04.07.2018
ABGASSKANDAL

Landgericht Lüneburg entscheidet im Abgasskandal

Das Landgericht Lüneburg traf am 13.06.2018 eine bahnbrechende Entscheidung im Abgasskandal. Verhandelt wurde die Rückgabe eines VW Passat 2,0 TDI BJ. 2011 mit Euro 6. Das Landgericht verurteilt Volkswagen zur Erstattung des Kaufpreises abzüglich einer Nutzungsentschädigung. Damit reiht sich das Landgericht Lüneburg in die Riege der verbraucherfreundlichen Gerichte ein. Die erkennenden Richter gegen immer stärker […]

ERSTELLT AM 04.07.2018
ABGASSKANDAL

Landgericht Ulm auf Verbraucherseite

Ein weiteres Urteil im Namen des Verbraucherschutzes. Das Landgericht Ulm verhandelte am 25.05.2018 über die Rückgabe eines VW Golf 2,0 TDI BJ. 2012 und setzte ein klares Zeichen für den Schutz auf Verbraucherseite. Gericht auf Verbraucherseite In seinen Erwägungen stellt das Gericht fest, dass Volkswagen durch die Manipulation die Käufer in sittenwidriger Weise geschädigt hat. […]

ERSTELLT AM 03.07.2018
ABGASSKANDAL

Landgericht Gießen entscheidet im Abgasskandal

Das Landgericht Gießen verhandelte zum Abgasskandal am 22.05.2018 über die Rückgabe eine VW Touran 2,0 l TDI BJ. 2012. Die Feststellungen des Gerichts Das Gericht stellt fest, das dem Käufer eines manipulierten Fahrzeugs ein Anspruch auf Rückabwicklung des Kaufvertrages zusteht. Die Manipulationen stellen eine sittenwidrige Schädigung dar infolge der Anspruch besteht. Das gilt auch, wenn […]

ERSTELLT AM 03.07.2018
ABGASSKANDAL

Landgericht Oldenburg entscheidet gegen Volkswagen

Verbraucherschutz gegen Volkswagen Am 22.05.2018 verhandelte das Landgericht Oldenburg einen Fall gegen Volkswagen wegen der Rückgabe eines Skoda 2,0 l TDI BJ: 2014. Das Gericht Maßgeblich stützte das Gericht seine Erwägungen auf zwei Punkte. Das Gericht geht davon aus, das VW die Käufer eines Skoda in sittenwidriger Weise geschädigt hat. Weil VW die Motoren für […]

ERSTELLT AM 03.07.2018
ABGASSKANDAL

Volkswagen muss die Manipulation widerlegen

Harte Entscheidung gegen Volkswagen Das Landgericht Wuppertal geht in der Verhandlung vom 08.05.2018 einen klaren Weg. Volkswagen kann sich nicht allein darauf berufen, das keine illegale Abschalteinrichtung verbaut ist. Oder  das die Geschäftsleitung keine Kenntnis der Manipulation hat. Anforderungen an VW Vielmehr stellt das Gericht klar, das VW die Vorwürfe nur entkräften kann, wenn nachgewissen […]

ERSTELLT AM 03.07.2018
ABGASSKANDAL

Landgericht Frankenthal entscheidet zu Daimler und geht von flächendeckender Abgasmanipulation aus

Das Landgericht Frankenthal verhandelte am 14.05.2018 einen Fall gegen die Daimler AG. Ansprüche gegen Daimler Im Verlauf dieser Verhandlung äußerte sich das Gericht auch zu einem möglichen Anspruch des Klägers aus § 16 Gesetz gegen unlauteren Wettbewerb (UWG). Dieser Anspruch besteht jedenfalls dann, sofern sich Daimler durch die Manipulation einen wirtschaftlichen Vorteil erschlichen hat. Im […]

ERSTELLT AM 03.07.2018
ABGASSKANDAL

Klagen gegen Volkswagen und Co. können am Wohnort des Käufers erhoben werden

So entschied das Landgericht Schweinfurt in der mündlichen Verhandlung am 17.04.2018. Der Käufer eines Volkswagen Passat 2,0 TDI BJ: 2013 klagte gegen Volkswagen auf Rückabwicklung des Kaufvertrages. Ausnahme von der Regel In der Regel ist eine Klage immer am Wohnsitz des Beklagten zu erheben. Bei eine Klage gegen Volkswagen wäre das, dass Landgericht Braunschweig. Das […]

ERSTELLT AM 03.07.2018