Audi-Abgasskandal: Dieselmotoren mit zu hohen Stickoxidwerten bei Audi

Nachdem bereits VW und Daimler Schlagzeilen im Dieselskandal gemacht haben, gesellt sich auch die Volkswagen Tochter Audi dazu. So vertreibt der Ingolstädter Autobauer Dieselfahrzeuge mit zu hohem Schadstoffausstoß im realen Fahrbetrieb. Betroffen ist die gesamte Motorenpalette, vom 1,6-Liter- bis zum 4,2-Liter-TDI. Bei den 1,6 l- und 2,0 l-TDI-Motoren handelt es sich um die Ausführungen EA 189 sowie EA 288, die in sämtlichen Volkswagen- Fahrzeugen zum Einsatz kommen. Die großen 3,0 l-V6- und 4,2 l-V8-Motoren stammen direkt von Audi und werden in den Spitzenmodellen von Audi und Porsche verbaut.

Update 14.11.2018: Audi startet den ersten von insgesamt acht Rückrufen im Zuge des Abgasskandals. Laut Angaben der Zeit ruft Audi ab heute 31.200 Dieselfahrzeuge in die Werkstätten zurück.

Audi-Diesel-Skandal wegen Manipulation: Rückruf von Audi-Modellen mit Dieselmotoren

Die Manipulationen an den Motoren der Baureihe EA 189 hat der Volkswagen-Konzern mittlerweile eingestanden und die Bußgeldstrafe in Höhe von 1 Milliarde Euro, die durch die Staatsanwaltschaft Braunschweig erwirkt wurde, akzeptiert. Für die Dieselmotoren der Baureihe EA 189 bieten Volkswagen und Audi ein Software-Update an, das den Abgasausstoß drastisch reduzieren soll. Auch das Kraftfahrtbundesamt (KBA) hat reagiert und die Modellreihen Audi A6 und A7 mit dem 3,0 l-TDI-Motor zurückgerufen. Allein von diesem Rückruf sind mehrere Zehntausend Fahrzeuge betroffen.

Diesel-Fahrzeuge von Audi und ihre Abschalteinrichtungen im Test

Die verbaute Abschalteinrichtung hängt vom jeweiligen Motor ab. Während die Software der EA 189- und EA 288 -Motoren erkennt, ob sich das Fahrzeug auf dem Prüfstand befindet, reagiert die Abschalteinrichtung der V6- und V8-Motoren auf die Lenkung. Sobald die Software Lenkbewegungen erkennt, schaltet sich die Abgasreinigung ab. Hierdurch werden auf dem Prüfstand, bei dem es keine Lenkbewegungen gibt, geringere Stickoxidwerte (NOx) erzielt.

Dazu kommt, dass die nach der einschlägigen Abgasnorm (Euro 5 bzw. Euro 6) vorgegebenen NOx-Grenzwerte auch nur auf dem Prüfstand eingehalten werden können. Im tatsächlichen Fahrbetrieb fallen die Stickoxidwerte deutlich höher aus und überschreiten die zulässigen Grenzwerte.

Betroffene Modelle im Audi-Abgasskandal

Mehrere Institute, darunter die Deutsche Umwelthilfe, der ADAC und das Kraftfahrtbundesamt (KBA), haben verschiedene Diesel-Fahrzeuge von Audi unter die Lupe genommen. Das Ergebnis ist: Wie bei Volkswagen weist nahezu jedes Dieselfahrzeug der Euro-Normen 5 und 6 einen erhöhten Schadstoffausstoß im realen Fahrbetrieb auf.

Die Staatsanwaltschaft München hat aufgrund der Verstöße bei den Dieselfahrzeugen ein Bußgeld im Umfang von 800 Millionen Euro verhängt, das Audi akzeptiert hat. (Stand: 20.10.2018) Ähnlich verhält es sich bei VW: Hier hatte die Staatsanwaltschaft Braunschweig ein Bußgeld in Höhe von 1 Milliarde Euro erlassen. Im Visier der Ermittlungen der Staatsanwaltschaft München waren die V6- und V8-Motoren des Ingolstädter Autobauers, der dem VW-Konzern zugehörig ist. Zuvor war der Audi-Chef Rupert Stadler in Untersuchungshaft genommen, da Verdunkelungsgefahr bestehe. Die Ermittlungen gegen den ehemaligen Audi-Chef Stadler laufen derzeit weiter.

Konkret betroffen sind die folgenden Modelle.

Hersteller Typenbezeichnung Euro-Norm Soll-Wert NOx Ist-Wert NOx Quelle Motortyp
Audi A3 6 80 438 DUH 1,6 l
Audi A6 6 80 203 DUH 2,0 l
Audi A8 6 80 1422 DUH 4,2 l
Audi A6 6 80 525 DUH 3,0 l

Nach einem Prüfbericht der EQUA-Index weisen folgende Diesel-Modelle der Euro 5- und Euro 6-Norm aus dem Hause Audi (Tochter des VW-Konzerns) teils erhebliche Abweichungen bei den Prüfstandswerten und den tatsächlich verursachten Schadstoffwerten auf:

Marke Model Typ Baujahr Motorgröße in Liter PS EQUA Aq Rating
Audi A3 Diesel 2013 2,0 148 E
Audi A3 Diesel 2014 1,6 104 F
Audi A3 Diesel 2014 2,0 148 F
Audi A3 Diesel 2017 2,0 148 B
Audi A4 Diesel 2013 2,0 134 D
Audi A4 Diesel 2013 2,0 161 E
Audi A4 Diesel 2013 2,0 175 F
Audi A4 Diesel 2016 2,0 148 E
Audi A4 Diesel 2016 2,0 148 C
Audi A4 Diesel 2017 2,0 187 C
Audi A5 Diesel 2013 2,0 175 E
Audi A5 Diesel 2017 2,0 187 C
Audi A6 Diesel 2012 3,0 201 G
Audi A6 Diesel 2014 2,0 187 C
Audi A6 Diesel 2015 2,0 187 C
Audi A6 Diesel 2017 3,0 268 E
Audi A8 Diesel 2013 3,0 247 H
Audi Q3 Diesel 2012 2,0 138 G
Audi Q3 Diesel 2014 2,0 138 F
Audi Q5 Diesel 2012 2,0 141 F
Audi Q5 Diesel 2013 2,0 175 G

Legende:

Rating Untere Grenze 1 Höchstgrenze2
0.00 0.125 Euro 4-6 Diesel
0.125 0.25 Euro 4-6 Diesel
0.25 0.50 Euro 4-6 Diesel
0.50 0.64 Euro 3 Diesel
0.64 1.00 Euro 2 Diesel, Euro 4-6 petrol
1.00 1.60 Diesel Limit
1.60 2.20 Euro 2 Benzin
2.20 2.72 Euro 1 Diesel, Euro 1 Benzin
2.72 5.44 Up to double Euro 1
5.44 More than double Euro 1

Die betroffenen Modelle des VW-Tochterunternehmens überschreiten im realen Fahrbetrieb die zulässigen Grenzwerte für Stickoxide um ein Vielfaches. Bei diesen Modellen sind die Folgen für die Käufer besonders schwerwiegend, denn neben dem Wertverlust drohen Fahrverbote und teure Reparaturen infolge eines möglichen Software-Updates. Diese möglichen Konsequenzen sind den VW-Fahrern nur allzu gut bekannt und drohen auch den Besitzern von Dieselfahrzeugen der Marke Audi, die als besonders umweltfreundlich beworben wurden.

Umweltfreundlichkeit als Verkaufsargument – nun mitten im Audi Diesel-Skandal

Dass sich Unternehmen auf die Kundenwünsche einstellen, ist prinzipiell begrüßenswert. Was jedoch weder wünschenswert noch zulässig ist, ist die bewusste Täuschung von Verbrauchern, um den eigenen Umsatz mit falschen Angaben zu maximieren. So hat die Automobilindustrie großen Gewinn daraus geschlagen, dass ihre Kunden den Werbeversprechen zur Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit glaubten. Immerhin sind diese Aspekte heutzutage vielen Autokäufern genauso wichtig wie Fahrleistung und ein ansprechendes Design des eigenen Autos. Um dies für sich zu nutzen, verkündeten Fahrzeughersteller wie VW, Audi, Daimler & Co. entsprechende Werbeaussagen, in denen Attribute wie „Effizienz“ und „Umweltfreundlichkeit“ in den Vordergrund gerückt wurden.

Ein paar Auszüge:

Unsere Fahrzeuge stehen nicht nur für Sportlichkeit, Progressivität und technische Innovationen, sondern auch für einen klugen Umgang mit Ressourcen.
Ein Beispiel: die TDI-Motoren mit Common-RailTechnologie. Sie sorgen durch die Kombination von Direkteinspritzung und Turboaufladung für eine hocheffiziente Verbrennung des Diesel-Kraft- stoffs. Die TFSI-Motoren mit Audi valvelift system (AVS) arbeiten nach dem gleichen Prinzip und beeindrucken ebenso durch mehr Leistung und Drehmoment bei weniger Verbrauch. Audi Aggregate werden seit Jahren konsequent weiterentwickelt. Das bedeutet, dass sie heute leistungsfähiger sind als jemals zuvor – bei verringertem Gewicht und damit reduziertem Verbrauch. Ein eindrucksvoller Beleg unserer Strategie, aus wenig er Hubraum mehr Leistung zu schöpfen. Für mehr Effizienz sorgen auch das Start-Stop-System und die Rekuperation.
Das Doppelkupplungsgetriebe S tronic nutzt die Vorzüge der durchzugsstarken Motoren von Audi ideal: Seine große Spreizung erlaubt es, schon bei niedrigen Drehzahlen spurtstark voranzukommen. Das verringert den Kraftstoffverbrauch. Zudem verfügt das Hightech-Aggregat über einen Freilauf-Modus und zeichnet sich durch einen sehr hohen Wirkungsgrad aus.
Das Thermomanagement, das Wärme gezielt zwischen Motor, Getriebe und Innenraum verteilt,
verkürzt die Warmlaufphase und die Motor- bzw. Getriebereibung wird verringert. Der Audi drive select-Modus efficiency hilft Ihnen, weitere Einsparpotenziale auszuschöpfen.
Sie sehen: Im Audi A5 Sportback und S5 Sportback steckt eine Fülle von Technologien, die Ihre Fahrt nicht nur komfortabler und dynamischer, sondern auch effizienter gestalten.


aus dem Katalog Audi A5 2012



Verantwortung zu leben, ist als Grundsatz fest in der Audi Strategie verankert. Neben wirtschaftlichem Erfolg und internationaler Wettbewerbsfähigkeit spielen in gleichem Maße die Verantwortung für Mitarbeiter und Gesellschaft sowie die Schonung von Umwelt und Ressourcen eine wichtige Rolle. Im Detail – Kataloge werden auf FSC-zertifiziertem Papier gedruckt – genauso wie generell: Audi entwickelt Automobile, die nicht nur sportlich und emotional sind, sondern eine immer bessere Effizienz aufweisen. Auf lange Sicht will Audi mit seinen Produkten CO₂-neutrale Mobilität ermöglichen. Zur ganzheitlichen Betrachtung gehört auch, dass Audi seine Werke Schritt für Schritt in Richtung einer CO₂-neutralen Produktion bringt. Audi engagiert sich zudem für die Gesellschaft – vor allem in den Bereichen Bildung, Technik und Soziales. Nachhaltigkeit ist bei Audi eng mit einem Blick in die Zukunft verbunden: Mit der Audi Urban Future Initiative geht Audi zusammen mit internationalen Experten den künftigen urbanen Herausforderungen und Trends rund um das Thema Mobilität auf den Grund.


aus dem Katalog Audi A4 2014



Präambel
Die AUDI AG entwickelt, produziert und vertreibt weltweit Automobile. Ziel ist die Sicherstellung individueller Mobilität. Sie trägt dabei Verantwortung für die kontinuierliche Verbesserung der Umweltverträglichkeit der Produkte und Produktionsstätten sowie für den umweltgerechten Umgang mit den natürlichen Ressourcen. Hierfür werden Entwicklungsstände fortschrittlicher Technologien unter ökologischen und ökonomischen Gesichtspunkten berücksichtigt. Die AUDI AG macht diese Technologien weltweit verfügbar und ermöglicht ihre Anwendung über die gesamte Prozesskette. Sie ist an allen Standorten Partner für Gesellschaft und Politik und trägt so nachhaltig zu einer sozial und ökologisch positiven Entwicklung bei.


aus der Umwelterklärung 2013



An dieser Stelle könnten noch zahlreiche weitere Beispiele angeführt werden, in denen Audi die Umweltfreundlichkeit und Nachhaltigkeit seiner Dieselfahrzeuge anpreist. Jedoch sprechen die tatsächlichen Schadstoffwerte eine andere Sprache. Festzustellen ist, dass nahezu jedes Dieselfahrzeug der Marke Audi im realen Fahrbetrieb hohe Abgaswerte aufweist. Es handelt sich somit keineswegs um umweltfreundliche und nachhaltige Fahrzeuge. Leidtragende sind sowohl die Käufer als auch die Umwelt.

Maßnahmen, die derzeit in der Automobilindustrie und dem Verkehrsministerium diskutiert werden, umfassen unter anderem Software-Updates, Fahrverbote und ziehen im schlimmsten Fall Folgekosten für den Verbraucher nach sich, ganz abgesehen von den Umweltschäden, die durch die Stickoxide und weiteren Abgase verursacht worden sind.

Übersicht der schmutzigsten Dieselfahrzeuge im Audi-Abgasskandal

Die nachfolgende Übersicht stellt den Schadstoffausstoß der Fahrzeuge aus dem Volkswagenkonzern im direkten Vergleich zu anderen Herstellern dar.

Diesel-Skandal Audi: Ihre Möglichkeiten bei einer illegalen Abschalteinrichtung

Um sich vor den negativen Auswirkungen hoher Abgaswerte zu schützen, stehen den betroffenen Autobesitzern unterschiedliche Optionen zur Wahl.

1) Ansprüche gegen den Fahrzeughändler

Zunächst bestehen Ansprüche gegen den Händler. Ein Autohändler hat dafür einzustehen, dass das Fahrzeug in einem ordnungsgemäßen Zustand verkauft wird. Sind die Abgaswerte im realen Fahrbetrieb entgegen den Angaben bei der Zulassungsstelle erhöht, stellt dies einen Mangel an dem verkauften Fahrzeug dar. Ähnlich verhält es sich mit dem angegebenen durchschnittlichen Kraftstoffverbrauch: Auch hier stellt eine erhebliche Abweichung einen Mangel dar. Dem Käufer eines Wagens mit hohen Abgaswerten stehen somit die Rechte auf Mängelgewährleistung zu.

Mängelgewährleistung beinhaltet zwar auch die Beseitigung des Mangels, allerdings besteht in der Regel keine Möglichkeit, den Mangel durch ein Software-Update zu beseitigen, ohne dadurch einen weiteren Mangel zu verursachen. Diese Ansprüche gegen den Händler sind daher in der Regel auf die Rückabwicklung des Kaufvertrages gerichtet. Dies bedeutet, dass der Wagen an den Händler zurückgegeben werden kann und der Kaufpreis erstattet wird. So hatte auch zuletzt das Oberlandesgericht (OLG) Hamburg entschieden. Damit liegt ein wegweisendes oberinstanzliches Urteil vor, das im Falle einer Klage gegen den Autobauer vor Gericht zu Ihren Gunsten eingesetzt werden kann. Wie bereits aus anderen Abgas-Fällen bekannt, ist hier lediglich eine relativ geringe Nutzungsentschädigung für die gefahrenen Kilometer zu zahlen.

2) Ansprüche gegen den Fahrzeug- bzw. Motorenhersteller bei erhöhten Abgaswerten

Des Weiteren sind Ansprüche gegen den Fahrzeug- bzw. Motorenhersteller gegeben. Der Umstand, dass Audi-Fahrzeuge im realen Fahrbetrieb deutlich höhere Abgaswerte aufweisen als auf dem Prüfstand, lässt den begründeten Verdacht zu, dass Audi bei der Zulassung der Fahrzeuge eine andere Abgasreinigung verwendete als in den Serienfahrzeugen. Ähnlich lag der Sachverhalt bereits beim Volkswagen-Konzern, bei der Daimler AG und BMW.

Darüber hinaus hat Audi in Prospekten, Katalogen und anderer Werbung extensiv und bewusst mit der Umweltfreundlichkeit seiner Autos geworben. Die im tatsächlichen Fahrbetrieb gemessenen Abgaswerte lassen den Fahrzeugbauer alles andere als umweltfreundlich erscheinen. Die schlicht falsche Werbung ist unzulässig. Dies gibt dem Käufer die Möglichkeit, deliktische Ansprüche gegen den Fahrzeughersteller geltend zu machen, denn der Käufer vertraut in der Regel auf die Werbeaussagen eines (Fahrzeug)herstellers. Die Werbeaussagen hinsichtlich der jeweiligen Diesel-Fahrzeuge stellen somit eine bewusste Täuschung der Kunden dar.

Die Ansprüche gegen den Fahrzeughersteller richten sich in der Regel auf die Rückgabe des Wagens direkt an den Hersteller. Hierbei ist dem Käufer der Kaufpreis, abzüglich der Nutzungsentschädigung, zu erstatten.


Abgasskandal Audi: Ihr gutes Recht im Dieselskandal

Zusammenfassend gesagt stehen den betroffenen Käufern die Rechte auf Rückabwicklung des Kaufvertrages und Rückgabe des Wagens an den Fahrzeughersteller zu. Es ist nur eine geringe Nutzungsentschädigung zu leisten. Die Nutzungsentschädigung ist jedoch weitaus geringer als der tatsächliche Wertverlust, der die Fahrzeuge betrifft. Darüber hinaus erhält der Käufer den Kaufpreis mit Zins zurück.

Die Rückgabe des Fahrzeugs gegen Rückerstattung des Kaufpreises inklusive Zinsen ist somit die lukrativste und effektivste Methode, sich vor den ungewollten Folgen der Audi-Abgasmanipulation zu schützen.

Mit den aufgezeigten Möglichkeiten lassen sich der drohende Wertverlust sowie Fahrverbote und ein möglicher Entzug der Betriebserlaubnis im Zuge des Dieselskandals effektiv verhindern.

Unser Team von erfahrenen Rechtsanwältinnen und Rechtsanwälten steht dabei als verlässlicher Partner an Ihrer Seite.

3 Gründe, WvR Law gegen Audi und den VW-Konzern zu beauftragen:

  1. WvR Law ist hoch spezialisiert auf Rechtsstreitigkeiten im Abgasskandal, so z.B. erfolgreich gegen die Daimler AG.
  2. WvR Law hat deutschlandweit die ersten 2 Urteile im Abgasskandal gegen die Daimler AG erstritten.
  3. Wir führen deutschlandweit über 220 Verfahren im Abgasskandal gegen die Daimler AG – so viele wie keine andere Kanzlei. Wir setzen uns auch im Audi-Abgasskandal für Sie ein!

Darlehensfinanzierter Autokauf – was tun als Betroffener des Audi-Abgasskandals?

Oftmals wird ein Auto über ein Darlehen finanziert. Besonders die hochpreisigen Spitzenmodelle werden in der Regel über ein Darlehen finanziert oder geleast. Auch hier bestehen Möglichkeiten, sich vom Fahrzeug mit Dieselmotor, das mit falschen Angaben verkauft wurde, zu befreien. Mittels eines Widerrufs des Darlehensvertrages können Sie den Wagen an den Hersteller zurückgeben; die bereits gezahlten Darlehensraten werden Ihnen in diesem Fall erstattet.

Der sogenannte Widerrufsjoker ist auch noch nach Jahren einsetzbar, selbst wenn das Darlehen bereits vollständig zurückgezahlt wurde. Voraussetzung dafür ist, dass die Widerrufsbelehrung fehlerhaft oder unvollständig ist. Dies ist regelmäßig dann der Fall, wenn Pflichtangaben nicht vorhanden sind oder die Informationen unverständlich und undurchsichtig sind. Ob eine Widerrufbarkeit Ihres Darlehensvertrages vorliegt, können Sie im Rahmen einer kostenlosen Erstprüfung durch einen Rechtsanwalt feststellen lassen.

Sollte dies der Fall sein, können Sie Ihr Fahrzeug trotz der vielen Unannehmlichkeiten im Zuge des Abgasskandals von VW & Co. verhältnismäßig einfach abstoßen und auf eine umweltfreundlichere Alternative umsteigen.

Bei Leasingverträgen richten sich die Ansprüche der betrogenen Kunden auf die Rückgabe des Fahrzeugs an den Leasinggeber und die Ansprüche auf Rückzahlung der geleisteten Raten inklusive Sonderzahlung gegen den Motoren- bzw. Fahrzeughersteller.

Nehmen Sie Ihr gutes Recht wahr & vereinbaren Sie eine kostenlose Erstberatung bei WvR Law!

Die Rechtsanwälte der Verbraucherrechtskanzlei Werdermann | von Rüden vertreten eine Vielzahl von betrogenen Autokäufern. Profitieren auch Sie von unserer Kompetenz und Erfahrung und lassen Sie sich kostenlos zu Ihren Möglichkeiten im Rahmen des Audi-Abgasskandals beraten.

Kontaktieren Sie uns einfach

Im Rahmen eines kostenlosen Erstgesprächs erhalten Sie eine erste rechtliche Einschätzung Ihres individuellen Falles sowie Informationen zum Verfahrensablauf. Mit der Kanzlei Werdermann | von Rüden sind Sie bestens gewappnet, um Ihr Recht im Abgasskandal von Audi geltend zu machen!


Weitere Themen zum Audi Abgasskandal: Audi Rückruf

Abgasskandal - Kontaktformular